Alle meine Blogposts, die unter News veröffentlicht werden.

Unser “8 mal 8”-Interview mit Andreas Jacob

Im zweiten Teil unserer Interview-Serie „8 mal 8“ stellen wir euch heute Andreas Jacob von Sportsfreunde Bochum vor. Andreas, Gründer von den Sportsfreunden und von allen nur liebevoll „Ede“ genannt, ist seit der ersten Stunde ein Partner und fester Programmpunkt vom Festival – quasi einer der Punkte in n.a.t.u.r.
Für alle, die seinen Plan B für die Mucki-Bude noch nicht kennen: Sportsfreunde Bochum funktioniert einfach mal das gesamte Bochumer Stadtgebiet anhand von Events, Fun- und Trendsportangeboten zum urbanen Sportplatz um und bietet so eine willkommene und vollkommen innovative Alternative zum herkömmlichen Sportverein an.
Mit dieser großartigen Umnutzung 2.0 weckt Ede nicht nur langsam und sicher auch das Interesse anderer Städte, sondern auch uns an diesem Morgen.

Unser Sportsfreund Ede stand bzw. saß uns bei 8 Situps Rede & Antwort und deckt in unserer Interview-Reihe 8 mal 8 natürlich die Festival-Sparte Bewegung und Freizeit im öffentlichen, urbanen Raum ab.

Ede, Bochum und das Ruhrgebiet befinden sich im stetigen Wandel und Umbruch. Welche gesellschaftlichen Themen bewegen dich zur Zeit am meisten?

Eindeutig die derzeitige Flüchtlingsdebatte. Ich denke, dass diese Bilder an keinem spurlos vorbeigegangen sind und jeden bewegen. Es ist schön zu sehen, dass trotz der ganzen negativen Schlagzeilen der letzten Zeit, ein Großteil der Gesellschaft sehr hilfsbereit ist. Da ist ganz viel positive Energie und Euphorie zu spüren.

Was würdest du als dein Schlüsselerlebnis in letzter Zeit bezeichnen? 

Ich habe vor wenigen Tagen ein Video von der Ankunft von 1500 Flüchtlingen am Dortmunder Hauptbahnhof gesehen und das hat mich sehr berührt.

Du hast dich selbstständig gemacht und bist dabei Risiken eingegangen. Erzähl uns doch, warum du Sportsfreunde Bochum gegründet hast und inwiefern sich deine Sport-Alternative von anderen Fitnessstudios unterscheidet?

Während meines Sportstudiums in Bochum wusste ich bereits, dass ich eine Alternative zu herkömmlichen Fitnessstudios und normalen Sportvereinen gründen wollte. Das heißt für mich: Menschen zu begeistern, die mal etwas neues und unkonventionelles im Sportbereich erleben und mehrere Sportarten gleichzeitig machen wollen. Sportsfreunde Bochum würde ich folgendermaßen definieren: Vielfältige Sportangebote werden professionell vermittelt und Menschen kommen in Bewegung und zusammen, die einmalige Erlebnisse erfahren wollen.

Was motiviert dich?

Das sind ganz verschiedene Dinge. Letztlich ist das auch ein Bestandteil von Motivation: Das einen selbst ganz viele verschiedene Impulse motivieren. Bei mir ist das auf jeden Fall die Bewegung und ich möchte etwas erleben. Am Wochenende war ich zum Beispiel auf einer Hochzeit in Mailand. Ich spreche kein Wort Italienisch und bin nachher mit drei neuen Freunden nach Hause gefahren. Das sind Erlebnisse, die man nicht vergisst.

Vervollständige folgenden Satz: Das Festival n.a.t.u.r. ist für mich…

… ein ganz besonderes Festival und Ereignis. Ich bin seit 2011 Partner und Unterstützer des Festivals und habe euch viel zu verdanken. Ich freue mich, dass es euch jetzt im 5. Jahr gibt und ich immer noch mit dabei bin.

Was macht das Festival n.a.t.u.r. für dich so spannend und worauf freust du dich dieses Jahr besonders?

Ich glaube, dass das Festival n.a.t.u.r. deutschlandweit fast einzigartig ist, da es so viele unterschiedliche Bereiche miteinander verknüpft. Das Umfeld und der urbane Raum wird wahnsinnig vielfältig genutzt. Künstler, Musiker und Vereine sind mit dabei, bis zum Imker und der Vorlesung im Bermuda3eck. Man kann gar nicht so genau sagen, was das N.A.T.U.R.-Festival letztlich ist. Mir geht es bei der Beschreibung von Sportsfreunde Bochum genauso (lacht). Es geht bei beiden immer darum, sein urbanes Umfeld zu nutzen und Erlebnisse zu schaffen. Ich glaube, dass verbindet uns. Mein persönliches Highlight ist natürlich unsere Fahrradtour „VeLo-ve Bochum“ am 3. Oktober.

Bleiben wir in Bochum. Hast du einen speziellen Lieblingsort in unserer Stadt?

Da gibt es eine ganze Menge, da Bochum so vielfältig ist und viel bietet. Im Süden von Bochum haben wir die Ruhr und die wunderschöne Effringhauser Schweiz. Im Norden haben wir den Kanal. Wir haben ein wahnsinnig gutes Fahrradnetz, Wanderwege und sogar einen Jakobsweg, der durch Bochum und das Ruhrgebiet führt.

Was macht das Ruhrgebiet für dich aus?

Ich sehe das Ruhrgebiet als Metropolstadt, da es aus ganz vielen einzelnen Städten und Teilen besteht. Bochum ist ein wichtiger Teil davon. Das Ruhrgebiet lädt ein, dass Umfeld zu entdecken und zu erfahren und das ist einfach spannend.

Wer Ede und sein tolles Team mal live erleben möchte und Lust hat seine Stadt sowie Sport & Bewegung mal auf neue Weise kennenzulernen, kann und sollte dies am besten sofort bei einem kostenlosen Probe-Training und in sportlicher Montur tun.

Aktionsleitung gesucht!

+++ NICHT MEHR AKTUELL!!! +++

Nur noch zwei Wochen, dann geht’s endlich los!

Und in guter, alter Tradition beginnen bzw. eröffnen wir unser Festival wieder mit einer schönen und sicherlich aufsehenerregenden Aktion.

Für diesen sympathischen Spuk – hinein in den grauen Alltag unserer Baustelle namens Innenstadt – suchen wir jemanden, der die Eröffnungsaktion organisiert und am Freitag, den 25. September, durchführt.

Idee und Konzept liegen vor. Die Aktion wird ca. 50 Arbeitsstunden in der Vorbereitung und Durchführung betragen und entsprechend vergütet. – Du solltest also diese Arbeitszeit sowie den kompletten Freitag für die ca. 2-stündige Aktion einplanen. Dein Arbeitsort kann dabei natürlich dein Zuhause oder auch gerne unser Projektbüro sein. Wie es dir wohl besser passt!

Falls du bis zum Semesterbeginn aber noch mehr Zeit hast und Lust darauf bei uns mitzumachen, dann kannst du auch sehr gerne komplett mit ins Beet kommen und Teil des Festival-Teams werden. 

Wir können dir ein betreutes, vierwöchiges Praktikum im Bereich Veranstaltungsmanagement bieten, dass du für dein Studium als ordentliches Pflichtpraktikum anrechnen lassen kannst sowie eine sehr spannende Zeit rund um unser Festival.

Bei Interesse an der Aktionsleitung oder dem Praktikum schick uns einfach eine Mail und stell dich kurz vor. Falls vorhanden, gern auch schon mit Arbeitsproben.

Valentin Thurn kommt!

Am Sonntag, den 27.09., zeigen wir in Kooperation mit dem Programmkino Casablanca im Bermuda3eck Valentin Thurns aktuellen Film “10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?” und laden euch im direkten Anschluss an den Film zu einem Gespräch mit Herrn Thurn ein!

Der Journalist und Filmemacher Valentin Thurn, der vor allem mit dem Film “Taste the Waste” und als Mitgründer von Foodsharing bekannt geworden ist, stellt in seinem neuesten Kinofilm die Frage, wie die 2050 auf unserem Planeten lebenden 10 Milliarden Menschen satt werden können und sucht dafür weltweit nach möglichen Lösungen.

Dieser ganz besondere Kinosonntag startet um 11 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück im Casablanca. – Alle weiteren Infos in den nächsten Tagen auf unserer Veranstaltungs-Seite.

8 mal 8 – Start unserer Interview-Serie

8 mal 8 – Mit diesem Format aus acht Fragen an acht Akteure oder Gruppen wollen wir euch in den kommenden Tagen acht Sparten vorstellen, die unser Festival n.a.t.u.r. maßgeblich ausmachen und tragen. Was die Akteure zu sagen haben, drücken sie in der Regel ja mit ihren Arbeiten aus. Wir möchten mit 8 mal 8 aber auch gerne die Menschen kennenlernen, die hinter ihrer Arbeit oder ihrer Performance stecken. Wir starten unsere 8 mal 8– Interview-Serie heute mit der Sparte Musik und den Grandbrothers.

Lukas Vogel und Erol Sarp sind zusammen die Grandbrothers. Nach gefeierten Festival-Gastspielen auf dem Haldern Pop oder dem c/o Pop Festival in Köln, spielen die Grandbrothers, im Rahmen des Festivals n.a.t.u.r., am 27. September in der Christuskirche in Bochum. Das Piano-Duo kreiert einen einmaligen Sound, der klassische Klavierkompositionen mit elektronischer Klangästhetik und modernen Produktionsmitteln verbindet. Im Vorfeld des Festivals haben wir mit den beiden sympathischen Klangkünstlern ein Kurzfragen-Interview geführt.

Erol und Lukas, es sind unruhige und stürmische Zeiten. Welche gesellschaftlichen Themen bewegen euch zur Zeit am meisten?

Lukas: Wir halten uns mit gesellschaftlichen und politischen Aussagen eher bedeckt, verfolgen die aktuelle Flüchtlingssituation und entsprechende Parolen, wie viele andere auch, mit großer Besorgnis.

Erol: Umso schöner ist es zu sehen, dass es viele Aktionen gibt, die den Flüchtlingen zeigen, dass sie hier willkommen sind. Beispielsweise an diversen Bahnhöfen, an denen Menschen mit Applaus und Geschenken auf die Flüchtlinge warten und diese empfangen.

Was würdet ihr als euer persönliches Schlüsselerlebnis in letzter Zeit betrachten?

Lukas: Ich war vor ein paar Wochen zum ersten Mal Fallschirmspringen. Das war auf jeden Fall ein ganz besonderes Erlebnis. Ich will nun definitiv den Schein machen, um auch alleine springen zu können. Beim Sprung erlebt man ein unglaublich intensives Freiheitsgefühl.

Erol: Momentan konzentriere ich mich viel auf die Musik. Da sind kleine wie große Erfolge gerade sehr wichtig für mich und zukunftsweisend.

 

Bleiben wir bei der Musik. Wie würdet ihr eure Musik bzw. euren Musikstil für Menschen beschreiben, die euch noch nicht kennen?

Erol: Das ist immer etwas schwierig. Da fallen oft so Begriffe wie „Ambient“,„Neoklassik“ oder „Intelligent Dance Music“, mit denen aber auch keiner wirklich was anfangen kann. Ich hab da noch keine gute Beschreibung gefunden und druckse immer etwas rum…

Lukas: …in unserer Musik stecken viele verschiedene Genres, die wir gerne hören und mögen. Vielleicht so etwas wie Klaviermusik mit Elektronik und Beats.

 

Was motiviert euch?

Lukas: Wir wollen mit unserer Musik sicher auch die Leute bewegen. Also emotional bewegen, aber auch physisch. Auf Konzerten, bei denen die Leute stehen, ist es immer ganz schön zu beobachten, dass viele anfangen zu tanzen. Das war von Anfang an das Konzept: Eine Mischung aus musikalischer Tiefe und Tanzbarkeit.

Erol: Und wenn nach einem Konzert jemand kommt und sagt „Ich hab geweint und getanzt“ (das ist echt schon vorgekommen!), dann haben wir eigentlich genau unser Ziel erreicht.

 

Vervollständigt folgenden Satz – Das Festival n.a.t.u.r. ist für uns…

Erol: …wir sind noch nicht so lange in Bochum und müssen die ganze Szene hier noch erkunden. Nachdem wir für das Festival angefragt wurden, haben wir uns das Programm angeschaut und fanden die Ideen und Ansätze sofort gut. Wir haben gerne zugesagt.

Lukas: Ich wollte eh schon seit längerem in Bochum spielen, da ich mittlerweile hier wohne, und bin froh, dass das in dem Rahmen des Festivals jetzt klappt.

 

Apropos Festival – Nennt mal eure lustigsten Festivalerlebnisse!

Lukas: Auf dem Fusion-Festival dieses Jahr war’s ganz schön wild. Wir sind schon einen Tag vor unserem Gig angereist, um das Festival und die Atmosphäre zu genießen. Dabei haben wir uns dann irgendwie aus den Augen verloren. Man kann da so gut wie gar nicht telefonieren, weil man kein Netz hat. Wir waren beide sehr erleichtert, als wir uns dann zufällig wiedergetroffen haben – wir hatten ja noch ein Konzert zu spielen…

Erol: Oh ja, und wir haben dieses Jahr auch in England auf dem Latitude-Festival gespielt. Alles war locker und entspannt und fünf Minuten vor dem Konzert, als alles schon auf der Bühne stand, hat ein wesentlicher Teil unseres Konzepts – unsere selbstgebastelten Hämmer – nicht funktioniert. Da war natürlich keine Zeit mehr noch groß irgendwas zu reparieren – vor allem wussten wir nicht genau was genau kaputt war… Wir mussten dann improvisieren und ohne die Hämmer spielen. Umso glücklicher waren wir beide, dass die Leute das trotzdem gefeiert haben.

 

Wenn ihr nicht gerade auf Festivals spielt, wohnt ihr beide in Bochum. Habt ihr einen Lieblingsort in unserer schönen Ruhrgebietsstadt?

Lukas: Wir waren jetzt – gerade im Sommer – vor oder nach unseren Proben oft im Westpark. Da kann man ganz gut entspannen.

 

Was verbindet ihr mit dem Ruhrgebiet und was macht das Ruhrgebiet für euch aus?

Erol: Vor allem die Leute! Die sind so schroff und ehrlich, das mag ich. Und dass hier alles so nah beieinander liegt. Man fährt 20 Minuten und ist in Dortmund oder Essen, oder oder oder…

Lukas: Zechen und Halden! Ich liebe Halden! Man kann über alles drüber schauen. Fast wie zu Hause in der Schweiz.

Wer die Grandbrothers bei unserem Festival live erleben möchte, kann dies tun. Und zwar am Sonntag, den 27.09., um 20 Uhr in der Christuskirche.
Die Tickets erhältst du im Vorverkauf – und bis zum 16.09(!) noch als Frühbucheraktion für 10€ zzgl. VVK-Gebühr – bei:

ADticketLogo_4c

NEU! – Unser TOUR(N)BEUTEL

Wenn ihr euch bestmöglich für unsere große Fahrradtour VeLo-ve Bochum ausrüsten und uns ganz nebenbei unterstützen möchtet, dann könnt ihr dafür unseren baumwolligen Tour(n)beutel erwerben.

Der Beutel kostet 10€ und ist ab sofort in unserem Shop in den Farben Lime-Green, Bottle-Green und Royal-Blue erhältlich.

Kleiner Tipp: Anstelle der Versandkosten könnt ihr den Tour(n)beutel dankenswerter Weise auch einfach kostenlos bei unserem Partner UNICUM direkt am Bochumer Hauptbahnhof abholen!

Und für die ersten 50 Besteller packen wir auch noch eine VeLo-ve Bochum Fahrkarte dazu.

Slam Shots – die Vorlesungsreihe im Bermuda3eck

Zusammen mit UniverCity Bochum bringen wir euch in der Festivalwoche den Hörsaal ins Bermuda3eck! Unter dem Motto “Wissenschaft trifft Kunst trifft Kneipe” veranstalten wir vom 28. September bis zum 1. Oktober sieben Vorträge an vier Abenden.Flyer_VS Die Vortragsreihe behandelt Themen wie Ökologie, Nachhaltigkeit und Stadtentwicklung und beschäftigt sich mit Fragen des Klima- und Strukturwandels in unserer Region. Unsere Vortragenden unterrichten alle an den umliegenden Universitäten und Hochschulen in Bochum und dem Ruhrgebiet. Alle Veranstaltungen finden dabei im Viktoria.Quartier (Bermuda3eck, das Ehrenfeld und im Griesenbruch) statt. Und zu jedem Vortrag gibt’s dann noch von künstlerischer und musikalischer Seite immer was oben drauf.

Das Vorlesungsverzeichnis:

MO · THREE SIXTY         PROF. DR. CHRISTIAN MELCHERS
Nachbergbau – Entwicklung der Montanregion

MO · MANDRAGORA        DR. LARS TATA
Studierendenstadt Bochum – was geht, was fehlt?

DI · FREIBAD            DIPL.-ÖK. STEPHAN WALLASCHKOWSKI
Nachhaltigkeit – Eine Einführung

DI · ORLANDO            PROF. DR. MARKUS GEHNEN
Smart Buildings – Effizienter Energieeinsatz in Gebäuden

MI · TUCHOLSKY        PROF. DR. FLORIAN LEESE
Klimawandel – Biologische Vielfalt im Stresstest

MI · ZAK            PROF. DR. KLAUS STEIGLEDER
Ethik des Klimawandels – Eine Einführung

DO · FREIBEUTER        DIPL.-ING. DANIEL BLÄSER
Landkarte der Energiewende – Aktivität & Perspektive des Ruhrgebiets

Die Kneipen und einzelnen Locations werden an den Abenden jeweils ab 19.00 Uhr ihre Vorlesungspforten für euch öffnen und ab 19.30 Uhr geht`s dann immer los. Wir werden euch die nächsten Tage mit ausführlichen Informationen über die Veranstaltungen, die Vorträge und die Locations versorgen! Bis dahin – Open your mind and stay tuned!

Unsere Partner und wir stehen in den Startlöchern

…und wir scharren schon mit den Hufen! Exakt nur noch 3 Wochen sind es bis zum Start vom Festival n.a.t.u.r.! Ab dem 25. September geht’s endlich los und wir können es nun auch kaum mehr erwarten, aber zumindest zufrieden verlauten: Unsere Festival-Planungen laufen auf Hochtouren und wir sind mit dem bisherigen Verlauf sehr zufrieden!

 

Am gestrigen Donnerstag fand unser erstes Treffen mit zahlreichen “VeLo-ve”-Partnern der diesjährigen Festival-Ausgabe im Blue Square der Ruhr-Uni in der  Bochumer Innenstadt statt. Das Hauptaugenmerk der Veranstaltung lag dabei auf der Vorstellung unseres Mobilitätstages, “VeLo-ve”, und der Abschlussveranstaltung auf dem Springerplatz im Griesenbruch am 3. Oktober.

 

Unser Team führte durch die Info-Veranstaltung und stellte unseren Partnern die Ideen rund um unser Festival-Baby und die “VeLo-ve”-Aktion vor. Die einzelnen Akteure waren sehr erwartungsvoll und neugierig, die Reaktionen einstimmig positiv. Unsere Ideen und Visionen stießen zu unserer Zufriedenheit auf breite Zustimmung. Bevor es ans Buffet ging und sich alle Akteure und Partner besser kennenlernen und austauschen konnten, wurde auf der Bongardstraße noch ein Gruppenfoto geschossen. Im Anschluss an das Akteurstreffen leitete unser Festivalleiter Jan durch die Pressekonferenz mit örtlichen Pressevertretern. Diese waren zahlreich erschienen, um sich einen Eindruck über unser innovatives Festival zu machen. Hier könnt ihr euch auch selbst ein Bild darüber machen, wie die WAZ unser Akteurstreffen und die Vorbereitungen auf unsere Festival-Planung sieht:

(http://www.derwesten.de/staedte/bochum/klimafreunde-koennen-bochum-auf-neuen-wegen-erfahren-id11055107.html)

Das Akteurstreffen zu VeLo-ve Bochum

Wir sind mit dem Status quo unserer derzeitigen Festival-Vorbereitungen voll im Plan und unser Team arbeitet mit Volldampf weiter daran alles umzusetzen! Für euch gilt weiterhin: Teilt und postet diese Nachricht was das Zeug hält, schickt sie an Freunde und liked/folgt uns bei Facebook (https://www.facebook.com/zukunftsprojektnatur) und auch auf unseren anderen sozialen Kanälen! Lasst uns alle dafür sorgen, dass wir das Festival gemeinsam zu etwas ganz besonderem machen und Bochum die 9 Tage Festival n.a.t.u.r. im Jahr 2015 nicht vergisst! Nur mit EUCH gemeinsam geht das!
Euer Festival-n.a.t.u.r.-Team

Anpacker gesucht!

Während wir nun aus den ganzen Anmeldungen der Akteure ein buntes und interessantes Programm aus Kunst, Kultur, Wissenschaft, Partizipation, Stadtentwicklung und Sozialem fürs diesjährige Festival basteln, geht’s parallel dazu mit dem nächsten Schritt weiter.

Denn vor, während und nach dem Festival gibt’s genug zu tun, damit die ganzen eingereichten Veranstaltungen & Aktionen überhaupt realisiert werden können und ein Erfolg werden: Es muss gebohrt, geschraubt, betreut, transportiert, plakatiert, geschleppt, repariert, gehämmert, gebastelt, geflyert, ausgeleuchtet, verkabelt, gegraben, gepflanzt und geholfen werden. – Kurzum: Es muss angepackt werden.

Dieses Festival lebt vom Mitmachen. – Ganz egal, ob du 8 oder 88 Jahre bist. Es gibt genug zu tun für unsere Stadt von morgen.
Also, wenn du Zeit und Lust hast mitzuhelfen, klick einfach auf unser:

Helfer-Formular

und trag dich als Anpacker fürs Festival n.a.t.u.r. ein.


Auch hier gilt: Helft uns! Teilt diese Seite bzw. diesen Aufruf mit euren Freunden, Arbeitskollegen und Kommilitonen (auf FB, Whats App, Twitter & Co. – siehe die Buttons direkt hier drunter) und bringt das Festival so in aller Munde!

Praktikum – (Online) Redaktion

+++ NICHT MEHR AKTUELL!!! +++

Morgen endet die Anmeldung zum diesjährigen Festival, und so biegen wir nächste Woche auf die Zielgerade der Planung ein.

Und während wir uns nun mit dem ganzen Team an den letzten Feinschliff (der Organisation und Zusammenstellung) des Programms machen, möchten wir eure Vorfreude auf das Festival n.a.t.u.r. aber gerne weiter wachsen lassen und euch bis zum Festivalstart dazu einige der Akteure und Aktionen auf unserer Homepage vorstellen.

Hierfür suchen wir jemanden, der Lust und Zeit hat uns als Social-Media-Redakteur vorm und während des Festival zu unterstützen.
Du betreust unsere FB-Seite & Homepage, führst Text-, besser noch: Video-Interviews mit unseren Akteuren, postest interessante Beiträge zu den anstehenden Aktionen und berichtest sozusagen live vom Festival.

 Also komm ins Beet und werde Teil des Festivals n.a.t.u.r.
– Wir freuen uns auf Dich!

Wir bieten dir ein betreutes, sechswöchiges Praktikum, dass du für dein Studium als ordentliches Pflichtpraktikum anrechnen lassen kannst sowie eine sehr spannende Zeit mit tollen und interessanten Akteuren und Partnern unseres Festival. – Du studierst vll. Medien- und/oder Kommunikationswissenschaften, gar Journalismus oder bist sonstwie ein Freund der Sprache, hast ‘ne Digitalkamera oder ein kamerafähiges Handy und kannst ab sofort loslegen, dann schick uns eine Mail und stell dich kurz vor. Falls vorhanden, gern auch schon mit Arbeitsproben.

Karina macht den Abflug

festival-natur-team-karinaKarina, unser kleines a im Team n.a.t.u.r., hat in dieser Woche den Abflug in Richtung Südamerika gemacht.
So, wie wir sie verstanden haben, will sie sich neben den üblichen Abenteuern, Expeditionen und Besuchen der dortigen Traumstrände auf Ihrer Reise aber vornehmlich um die Realisierung der tollkühnen Idee der Errichtung einer n.a.t.u.r.-Aussenstelle im Regenwald kümmern.

Svenja&JudithUnd weil Karina ja sicherlich nicht eins zu eins zu ersetzen sein wird, dürfen wir mit Svenja und Judith nun gleich zwei starke Frauen in unserem Team begrüßen. Die beiden teilen sich nun aber nicht nur das kleine a und die ganzen Arbeiten, sondern treten auch in Karinas große Fußstapfen bei der Pflege unserer ganzen Büropflanzen.
Viel Spaß und Erfolg euch beiden!

 

Last call! – Die Anmeldung zum Festival endet Freitag.

Heute starten wir in die letzte Woche der Anmeldung zum diesjährigen Festival n.a.t.u.r.

Bis Freitag, 24:00 Uhr, könnt ihr euch noch als Akteur und Entwickler für eine Stadt von morgen anmelden.
Deine Ideen, Gedanken und Arbeiten können dabei aus den Bereichen Partizipation, Ökonomie, Gesundheit, Freizeit & Sport, Nachhaltigkeit, Politik & Gemeinschaft, Klima und Technologie kommen.

Ganz egal ob du Wissenschaftler, Tüftler, Kulturschaffender, Musiker, …, Handwerker oder Künstler bist oder ihr ein Verein, Kollektiv oder eine Initiative seid, einfach unser:

Mitmach-Formular

ausfüllen und bis spätestens Freitagabend abschicken. Wichtig: Aus organisatorischen Gründen wird es keine Verlängerung der Frist geben!

Helft uns! Teilt diese Seite mit euren Freunden und Kommilitonen (auf FB, Whats App, Twitter & Co. – siehe die Buttons direkt hier drunter) und bringt das Festival so in aller Munde!

Die Fahrkarten, bitte! – Helfer für VeLo ve Bochum gesucht.

+++ NICHT MEHR AKTUELL!!! +++
– Es haben sich genug Helfer angeboten, vielen Dank!

Für VeLo ve Bochum, unsere große Schnitzeljagd auf dem Rad und mit ganz viel Kunst, Ökologie und Kultur auf der Strecke, brauchen wir am Sa, den 3. Okt, ganz viele Mithelfer!

Du stehst bei der Hauptveranstaltung des Festivals an einer unserer insgesamt 31 Stationen und nimmst die dortigen Radler bzw. Schnitzeljäger in Empfang und betreuest sie rund um ihre Fahrkarte. Dazu gehört vor allem die Ausgabe und das Abstempeln der Fahrkarten.

Als kleine Entschädigung, da du selbst ja leider nicht mitfahren kannst, erhältst du ein kleines Trostpflaster in Höhe von 10€/Std.  – Aus der Erfahrung des letzten Jahres war es für alle Mithelfer trotz der Arbeit ein riesengroßer Spaß!
Die ganztägige Veranstaltung läuft von 11 – 18 Uhr plus An- & Abreise zu und von deiner Station: ist deine Gesamteinsatzzeit also 8 Stunden.

Bei Interesse: Klick einfach hier auf unser Helfer-Formular und trag dich ein.

Wichtig: Beim Feld “Sonstige Angaben” bitte nur(!):

Stationsleitung VeLo ve Bochum

eintragen. Deine Anmeldung wird standardisiert verarbeitet und nach der Angabe gefiltert. Dies erleichtert uns wirklich sehr die Arbeit. – Wenn du also noch mehr beim Festival helfen willst, bitte nach erfolgreicher Anmeldung einfach nochmal das Formular benutzen.

Wir melden uns im Laufe der nächsten Tage dann mit einer Bestätigung und weiteren Informationen bei dir zurück.

WAZ berichtet über unsere Neugestaltung des Tana-Schanzara-Platzes

Der Tana-Schanzara-Platz ist der Theaterlegende des Bochumer Schauspielhauses gewidmet, stand jedoch seit einigen Jahren in der Kritik, nicht gebührend an die beliebte Schauspielerin zu erinnern. Eine geplante Um- bzw. Neugestaltung durch die Stadt wurde bisher z.B. durch den Ausbau der Oskar-Hoffmann-Straße behindert.

Dennoch gibt es bald eine spannende und wichtige neue Entwicklung: Das Zukunftsprojekt n.at.u.r. kann stolz verkünden, dass nun die Genehmigung für die Neugestaltung des Platzes durch einen einstimmigen Beschluss der Bezirksvertretung Mitte Wirklichkeit wurde. Die temporäre Begrünung soll im Herbst im Rahmen des Festival n.a.t.u.r. beginnen und umgesetzt werden. Der Tana-Schanzara-Platz soll zu einem grünen und einladenden Garten umgestaltet werden, der von Bürgern für Bürger mit professioneller Hilfe gestaltet wird. Die Neugestaltung soll nicht mit hohen Kosten verbunden sein, dennoch freuen wir uns natürlich über Spenden und Sponsoren.

Hier findet ihr den ausführlichen Artikel der WAZ vom 19. August mit weiteren Einzelheiten:

http://www.derwesten.de/staedte/bochum/tana-schanzara-platz-in-bochum-wird-zu-tanas-garten-id11002383.html

Die kulturelle Schnitzeljagd und Stadtrundfahrt in Bochum am 3. Oktober

Als Abschluss und Höhepunkt unseres diesjährigen Festivals planen wir die ganztägige Aktion „VeLo-ve Bochum“. Dich erwartet dabei eine Mischung aus gemütlicher Fahrrad-Tour und kulturell aufgeladener Schnitzeljagd quer durch die Bochumer City. An insgesamt 30 + 1 Stationen kannst Du Konzerte, Lesungen, Workshops und Vorträge live miterleben oder Dich bei verschiedenen Mitmach-Aktionen direkt beteiligen. Inhaltlich dreht es sich vorrangig um die Themenfelder Wissenschaft und Technik sowie Umwelt und Soziales.

Teilnehmer bei der alternativen Stadtrundfahrt in Bochum VeLo-veMitmachen können bei der alternativen Stadtrundfahrt in Bochum neben Fahrradfahrern auch die Freunde anderer klimaschonender Fortbewegungsmittel wie Inline-Skates, Longboards oder E-Bikes. Für „VeLo-ve“ stützen wir uns auf das Verkehrsnetz der Stadt und beziehen moderne, grüne Radwege wie den Springorum Radweg oder die Erzbahntrasse ganz bewusst mit ein. Die reine Fahrtzeit am Aktionstag bestimmst du selbst. – Alle 30 + 1 Stationen solltest du auch als durchschnittlich trainierter Radfahrer innerhalb von drei Stunden schaffen. Bei einem ausgedehnten Aufenthalt an den einzelnen Stationen darf die Tour natürlich gerne auch länger dauern. Für genug Programm und interessante Orte ist auf jeden Fall gesorgt.

Auf Wunsch auch geführte Touren

Du bist Neu-Bochumer? Oder ganz besonders an lokaler Kultur interessiert? Dann haben wir für Dich ein spezielles Bonbon: Du kannst die Tour zusammen mit einem sachkundigen Guide abfahren, der Dich an ausgesuchten Stationen mit tiefergehenden Infos versorgt. Treffpunkt für die rund 90-minütige Tour ist von 12 bis 16 Uhr jeweils zur vollen Stunde am Springerplatz.

Plausch bei der alternativen Stadtrundfahrt in Bochum VeloveUnd noch etwas ist besonders: Anders als bei anderen Stadtrundfahrten gibt es bei VeLo-ve grundsätzlich weder einen fixen Startpunkt noch eine vorgegebene Richtung. Du kannst also dort beginnen, wo Du möchtest. Die Stationen, zu denen interessante Landmarken, Sehenswürdigkeiten sowie Spielstätten der lokalen Off-Szene zählen, sind alle in der VeLo-ve-Fahrkarte verzeichnet.

Die Teilnahme für den 3. Okt ist kostenlos!

Wenn du VeLo-ve Bochum gerne finanziell unterstützen möchtest, kannst du uns garantiert auch schon mit einem kleinen Beitrag riesig helfen!

Die original Fahrkarte plus unseres exklusiven ‘VeLo-ve’-Buttons bekommst du ab Dienstag an unseren ausgesuchten Stationen für nur 4€.

Du kannst uns aber auch direkt einfach mit einer Spende supporten und erhältst sozusagen als kleines Dankeschön ab 3€ dafür unsere ‘VeLo-ve Bochum’-Fahrkarte.

Während der Aktion sind die Stationen den ganzen Tag über von 11 bis 18 Uhr besetzt. Jeden Zwischenstopp kannst Du Dir mit einem Stempel quittieren lassen. Ab 8 Stempeln (kleine Runde) oder 16 Stempeln (große Runde) winkt dann eine Teilnahme an der VeLo-ve-Tombola, bei der es Freikarten und Gutscheine zu gewinnen gibt.

After-Tour-Party am Springerplatz

Nach der alternativen Stadtrundfahrt durch Bochum treffen sich alle Teilnehmer zum Abschluss-Event am Springerplatz im Griesenbruch. Neben der besagten Tombola erwarten Dich dort auch verschiedene Konzerte und künstlerische Performances. Und bei der „Schnippeldisko“ protestieren wir kreativ und gemeinsam für einen nachhaltigeren Umgang mit Lebensmitteln, indem wir im Kollektiv eine Suppe in XXL-Format kochen. Ein Projection-Mapping, bei dem mit einem Video-Beamer helle 3D-Motive an dunkle Gebäudewände geworfen werden, schließt die Aktion nach Sonnenuntergang stimmungsvoll ab.

Die alternative Stadtrundfahrt in Bochum – Unsere Ziele

Impression von der alternativen Stadtrundfahrt in BochumMit unserer alternativen Stadtrundfahrt möchten wir Deine Begeisterung für klimaneutrale Fahrzeuge steigern und auf das bestehende sowie im Ausbau befindliche Netz der lokalen Rad- und Bahntrassenwege hinweisen.
Gleichzeitig ist es unser Ziel, durch die Einbindung unterschiedlicher Bochumer Ortspunkte zu einer positiveren Gesamtwahrnehmung unserer Stadt und ihres vielschichtigen Potenzials beizutragen.

Zu unserem Veranstaltungskalender!

Wir haben unsere Website komplett neu gestaltet

Rechtzeitig zu unserem diesjährigen Festival n.a.t.u.r. ist unsere neue Website fertig geworden. In frischem Design präsentieren wir Dir alle wichtigen Infos zu unserem interaktiven Kunst- und Kultur-Festival in Bochum. Im Mittelpunkt steht dabei natürlich der umfassende Veranstaltungskalender, der die wichtigsten Eckdaten zu jedem Event bereithält.

Die aktuellsten Neuigkeiten rund ums Festival findest Du in unserer News-Rubrik – alternativ lässt Du Dir die wichtigsten Infos bequem nach Hause kommen: Abonniere dazu einfach unseren Newsletter!

Trage Dich direkt in unsere Mitmach-Formulare ein!

Auf unserer neuen Website erfährst Du aber auch, wie Du Dich als Künstler oder Helfer direkt am Festival beteiligen kannst. Deine Daten kannst Du in einem Kontaktformular hinterlegen. Dazu klickst Du den Menüpunkt „Mitmachen“ an.

Wieso? Weshalb? Warum? Die Antworten gibt’s bei „Über uns“. Dort haben wir alles zu unseren Zielen und unserem besonderen Veranstaltungsort Viktoria.Quartier zusammengetragen.