20151001_natur_brightside066-18

Tag 7 – Festival n.a.t.u.r.

Tag 7 – Das war für euch: Der Fotoworkshop, Slam Shot 7, Wine Thursday meets Festival n.a.t.u.r. und die Filmvorführung “On the Bride’s Side”.

Workshop Fotodruck auf Holz 

Ihr träumt von einzigartigen Erinnerungsstücken? Fotografien müssen nicht immer auf Papier als Trägermaterial zu finden sein. Per Hand und mit etwas Geschick können die Fotos auf andere Materialien übertragen werden – In diesem Fall verwendeten wir in unserem Workshop im Innenhof der ZAK und des Jungen Schauspielhauses Holz , welches vorher einen anderen Bestimmungszweck hatte (z. B. Holz vom Sperrmüll oder die Käseplatte des Weichkäses aus dem Supermarkt). Ein dem Drucker (am besten Laser) entstammendes Foto wurde dabei mittels Acrylpaste auf das Holzstück aufgebracht. Wir hatten mit unserem Fotografen “Phlippphlapp”, der den Workshop leitete, sichtlich viel Spaß und waren begeistert. Das Ergebnis waren wundervolle, eigene Fotos auf Holz – einzigartige n.a.t.u.r-Erinnerungsstücke.

Slam Shot 7 im Freibeuter

Energiewende, was bedeutet das eigentlich? Und was bedeutet das speziell für uns im Ruhrgebiet? Mit diesen Fragen beschäftigte sich Dipl.-Ing. Daniel Bläser beim siebten und letzten Slam Shot im Freibeuter und präsentierte uns die Landkarte der Energiewende. Daniel Bläser referierte über die Ansätze und Handlungsmöglichkeiten, anhand derer wir bzw. die Kommunen und Städte im Ruhrgebiet die Energiewende innovativ und zukunftsförderlich angehen können. Ebenfalls stand im Anschluss an Vortrag & Diskussion das legendäre FreibeuterMusikquiz von Franco
ganz im Zeichen von n.a.t.u.r.

 

Wine Thursday meets Festival n.a.t.u.r. 

Juhu, der nächste Wine Thursday fand statt!

Und wie immer war an diesem Donnerstag Abend für jeden Besucher im Weine vor Freude-Basislager in der Pieperstraße im Ehrenfeld etwas dabei:  Es gab vegetarisch bis vegane Kleinigkiten zu essen, natürlich leckere Weine zu probieren und einen rundum lockeren, schönen Abend zu verbingen.

Ganz im Sinne der Natur hatten unsere Wine-Thursday-Freunde Winzer Stefan Reinhart aus der schönen Pfalz eingeladen, der Weine seines Bioland Weingutes mit bringt. Der nach biologischen Richtlinien erzeugte Wein ist naturbelassen, charaktervoll und umweltschonend. Der Winzer verwendet keine chemischen oder mineralischen Düngemittel und richtet sich bei dem gesamten Herstellungsprozess nach der Mondphase. Außerdem wird auf die Begrünung des Weinberges geachtet. Von Rosé über Riesling bis hin zum Spätburgunder hatte der sympathische Winzer einiges zu bieten.

Wein im Einklang mit der n.a.t.u.r. und Weine vor Freude im Einklang mit dem Festival n.a.t.u.r., na wenn das kein toller, harmonischer Abend war! Als kleines Highlight wurde als letzte Runde Hochprozentiges aus der Region ausgeschenkt.

Wir freuen uns, dass die Oktober-Ausgabe des Wine Thursday im Rahmen des Festival n.a.t.u.r. stattfand!

 

Filmvorführung “On the Bride’s Side”

Die Medizinische Flüchtlingshilfe Bochum e.V.und das Festival n.a.t.u.r. luden am späten Abend von Tag 7 zur Filmvorführung von “On the Bride’s Side” in die Proberäume des Jungen Schauspielhauses in die ZAK ein – und ihr habt uns die Bude bis zum letzten Platz gefüllt!

Kurz für den Hintegrund und für die von euch, die an diesem tollen Donnerstagabend leider nicht dabei waren:

Ein palästinensischer Schriftsteller, Khaled Soliman al Nassiry, ein italienischer Journalist, Gabriele del Grande, und ein Filmemacher, Antonio Augugliaro entschließen sich dazu, syrische Flüchtlinge nach Schweden zu schmuggeln. Getarnt als Hochzeitsgesellschaft brechen sie in Mailand auf, um fünf Flüchtlinge von Italien nach Schweden zu fahren – auf öffentlichen Wegen und geheimen Pfaden, aber immer in der Angst, von der Polizei gefasst zu werden. Denn Flüchtlinge, die in Italien eingetroffen sind, dürfen das Land nicht wieder verlassen. Dabei gehören sie noch zu den Glücklichen, die die Reise in den Tod überlebt haben. Auch davon berichtet der Film in packenden und zugleich unaufdringlichen Szenen. Während der viertägigen Reise durch Frankreich, Luxemburg, Deutschland (eine Station ist tatsächlich auch Bochum) und Dänemark erzählen die Protagonisten ihre Geschichten und Träume in der Hoffnung auf eine Zukunft ohne Kriege und Grenzen.

Im Anschluss an den Film fand ein sehr interessantes und spannendes Gespräch mit Christian Cleusters, Akteur in “On the Bride’s Side” und Mitarbeiter bei Medizinische Flüchtlingshilfe Bochum e.V., statt.

Wir fanden die außergeöhnliche Dokumentation, die anschließende Diskussion und eure positive Resonanz einmalig und sind sehr froh, dass wir diesen Film zeigen und einen kleinen Beitrag zum aktuell sehr wichtigen Thema beisteuern konnten. Wer sich mal ein Bild über die tolle und wichtige Arbeit der Medizinischen Flüchtlingshilfe Bochum machen will, sollte einfach den Internetauftritt der Medizinische Flüchtlingshilfe Bochum e.V. besuchen.

Die Filmvorführung gehört sicherlich zu einem der Highlights unser diesjährigen Festivals!