Startseite » Nachhaltig leben und handeln: Die 30 nachhaltigsten Tipps

Nachhaltig leben und handeln: Die 30 nachhaltigsten Tipps

Wir alle wissen, dass ein nachhaltiges Leben der beste Weg für uns alle ist. Aber was bedeutet das eigentlich? Und wie können wir in unserem täglichen Leben nachhaltig leben und handeln? In diesem Artikel gehen wir diesen Fragen nach und geben dir 10 Tipps, die du in deinen Alltag integrieren kannst. Zudem erfährst du weiter unten die Vor- und Nachteile eines nachhaltigen Lebens.

Tipp #1: Finde eine nachhaltige Einkommensquelle

Nachhaltig zu leben bedeutet manchmal, dass du einige Veränderungen in deinem Leben vornehmen musst, z. B. an deinem Arbeitsplatz. Das gilt vor allem dann, wenn du eine Arbeit suchst, die einen positiven Einfluss auf die Umwelt und die Welt um uns herum hat.Noch besser ist es, wenn du einen Job findest, der einen Schwerpunkt im Bereich Umwelt hat. Der Nachteil: Es könnte schwierig sein, deinen Traumjob auf Anhieb zu bekommen, also versuche, mit dem zu arbeiten, was du im Moment hast.

Tipp #2 Nimm kleine Veränderungen in deinem täglichen Leben vor

Das ist wahrscheinlich das Einfachste, was du tun kannst! Anstatt jeden Tag Einwegteller zu benutzen, kannst du dir zum Beispiel wiederverwendbare Teller kaufen, die viel länger halten als Einweggeschirr. Du könntest auch anfangen, öfter mit dem Fahrrad zu fahren oder zu Fuß zu gehen, anstatt mit dem Auto zu fahren – so sparst du Benzinkosten und tust gleichzeitig etwas für unsere Umwelt.

Eine weitere gute Möglichkeit, nachhaltig zu leben, ist der Kauf von Produkten aus der Region, da sie nicht so viele Prozesse durchlaufen müssen, bevor sie bei uns ankommen. Das hilft auch der lokalen Wirtschaft und der Gemeinde. Der Nachteil: Kleine Veränderungen wie diese reichen vielleicht nicht aus, wenn du in allen Bereichen deines Lebens nachhaltig leben willst.

Tipp #3 Nutze erneuerbare Energiequellen anstelle von herkömmlichen

Hier kommen Solar-, Wasser- oder Windenergie ins Spiel! Sie tragen nicht nur dazu bei, unseren CO2-Fußabdruck auf der Erde zu verringern, sondern haben auch noch andere Vorteile – zum Beispiel die, dass sie im Laufe der Zeit Kosten sparen, weil diese Art von Energie im Gegensatz zu den fossilen Brennstoffen, die in alarmierendem Tempo zur Neige gehen, nie abläuft.

Außerdem bieten viele Länder finanzielle Anreize für Menschen, die alternative Energiequellen nutzen – also erkundige dich, welche Möglichkeiten es in deiner Nähe gibt! Vergiss nicht, auf den Websites der Regierungen nach weiteren Informationen zu diesem Thema zu suchen. Der Nachteil: Solar- und Windenergie sind noch recht neu, daher ist die Technologie vielleicht noch nicht so weit fortgeschritten, wie wir sie brauchen.

Tipp #4 Sorge dafür, dass du deinen Abfall richtig recycelst

Dies ist eine weitere einfache Möglichkeit, wie wir alle dazu beitragen können, unseren CO2-Fußabdruck zu verringern und einen positiven Einfluss auf die Umwelt zu nehmen! Wenn jeder mehr recyceln würde, gäbe es plötzlich weniger Müll auf den Mülldeponien – und unser Planet würde vor schädlichen Chemikalien bewahrt, die mit der Zeit in die Wasserwege gelangen.

Wenn du jeden Tag eine Glasflasche oder eine Aluminiumdose zu Hause recycelst, sparst du genug Energie, um eine elektrische Zahnbürste etwa 15 Minuten lang zu betreiben. Stell dir vor, wie viel sauberer unsere Gewässer sein werden, wenn das auf der ganzen Welt geschieht? Die Kehrseite der Medaille: Nicht jeder weiß, welche Gegenstände wann wohin gehören, wenn es um Recycling geht.

Tipp #5 Benutze so oft wie möglich öffentliche Verkehrsmittel

Wenn du die Möglichkeit hast, öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen oder mit dem Fahrrad zu fahren, ist das immer besser für die Umwelt als ein Auto zu benutzen – und es hilft auch, den Verkehr auf den Straßen zu reduzieren! Vergiss auch nicht die monatlichen Busfahrkarten, die du kaufen kannst, wenn es sie in deiner Gegend gibt.

Der Nachteil: Öffentliche Verkehrsmittel fahren vielleicht nicht 24 Stunden am Tag, was bedeutet, dass es manchmal keine Möglichkeiten gibt. Außerdem kann es sein, dass du dich unsicher fühlst, wenn du spät nachts mit dem Bus fährst, was auch nicht ideal ist.

Tipp #6 Kaufe online auf nachhaltigen Websites ein

Im heutigen technologischen Zeitalter ist es ist so einfach, online einzukaufen! Außerdem haben viele E-Shops eine „grüne“ Abteilung, in der du nachhaltige Kleidung und Haushaltsartikel findest – das heißt, sie sind aus biologischen Materialien oder recycelten Produkten hergestellt.

Wenn du Kleidung kaufst, solltest du auch versuchen, in Second-Hand-Läden einzukaufen, denn die Modeindustrie ist eine der umweltschädlichsten Wirtschaftszweige unserer Zeit. Der Nachteil: Der Kauf von Dingen über dein Telefon oder deinen Laptop ist vielleicht nicht für jeden praktisch, vor allem, wenn du selbst keinen Computer besitzt.

Tipp #7 Schalte Geräte nachts aus

Es scheint so einfach zu sein, aber die Leute vergessen oft, dass es einige Geräte gibt, die auch dann Strom verbrauchen, wenn wir sie nicht aktiv nutzen! Stelle zum Beispiel sicher, dass Fernseher und Telefone nachts ausgeschaltet sind.

Tipp #8 Benutze eine wiederverwendbare Wasserflasche

Das ist eine weitere einfache Möglichkeit, nachhaltiger zu leben – und es schont auch deinen Geldbeutel! Wenn du jeden Tag eine große Plastikflasche mit Wasser kaufst, summiert sich das mit der Zeit. Und wenn du jedes Mal Einwegplastik verwenden musst, wenn du aus dem Wasserhahn trinkst, kann das sowohl für Menschen als auch für Tiere extrem schädlich sein, weil diese Chemikalien mit der Zeit in unsere Wasserwege gelangen können.

Manche Flaschen sind nicht aus sicheren Materialien hergestellt (viele Kunststoffe können in unsere Lebensmittel und Getränke übergehen), aber wenn du eine BPA-freie Flasche wählst, sollte es keine Probleme geben.

Tipp #9 Pflanzt Bäume in städtischen Gebieten

Wenn möglich, pflanze ein paar Obst- oder Nussbäume in der Nähe deines Wohnorts (oder sogar deines Arbeitsplatzes) – das hilft auch, die Luft um uns herum zu reinigen! Versucht, so viele Bäume wie möglich in eurer Nachbarschaft zu pflanzen, denn sie absorbieren Kohlendioxid aus der Luft und verwandeln es in Sauerstoff – und das ist gut für alle!

Tipp #10 Schalte das Licht aus, wenn möglich

Lampen und andere Lichtquellen auszuschalten, wenn wir einen Raum verlassen, hilft, den Energieverbrauch zu senken. Und wenn du keine Bewegungsmelder hast, die das Licht automatisch wieder einschalten (z.B. draußen), solltest du daran denken, den Schalter umzulegen, bevor du das Haus verlässt. Das ist vor allem in den Wintermonaten wichtig, wenn die Nächte länger sind als die Tage – es gibt mehr Stunden der Dunkelheit!

Tipp #11 Benutze wiederverwendbare Taschen im Supermarkt

Jeder weiß, dass Plastiktüten nicht gut für die Umwelt sind – und es ist ganz einfach, sie zu vermeiden, indem du deine eigene wiederverwendbare Tasche (oder zwei oder drei) mit zum Einkaufen nimmst. Das ist besonders wichtig, denn Einwegplastik kann unsere Gewässer verschmutzen und Tiere verletzen, die es für Nahrung halten.

Außerdem gibt es in einigen Geschäften einen Rabatt auf deine Einkäufe, wenn du eine „wiederverwendbare“ Tasche der Marke verwendest, anstatt eine von zu Hause mitzunehmen. Der Nachteil: Nicht jeder denkt daran, seine eigene wiederverwendbare Tasche mitzunehmen, wenn er einkaufen geht

Tipp #12 Kaufe in Second-Hand-Läden ein

Dies ist eine großartige Möglichkeit, deinen ökologischen Fußabdruck zu verringern – und du kannst dabei auch noch Geld sparen! Wenn du auf der Suche nach Kleidung bist, solltest du in einen Secondhand-Laden gehen, anstatt neue Sachen zu kaufen. Der Nachteil: Nicht alle Kleidungsstücke sind in perfektem Zustand oder wurden sogar mehr als einmal getragen

Tipp #13 Nimm die Treppe und nicht den Aufzug

Die Treppe zu nehmen, wann immer es möglich ist, hilft uns, ein paar zusätzliche Kalorien zu verbrennen und gleichzeitig den Energieverbrauch zu senken, der durch die Benutzung eines Aufzugs entsteht. Dieser Tipp ist nicht so einfach wie andere, denn in vielen Bürogebäuden ist es nicht erlaubt, die Treppe selbst zu benutzen (man braucht eine Zugangskarte), aber wenn tatsächlich niemand in der Nähe ist, wenn du einen Bereich in höheren Etagen verlässt, kann es sinnvoll sein, die Treppe zu nehmenim Gegensatz zum Aufzug.

Der Nachteil ist, dass du möglicherweise eine Zugangskarte brauchst und nicht alle Treppen zugänglich sind

Tipp #14 Verwende umweltfreundliche Reinigungsmittel

Reinigungsmittel mit Chemikalien helfen uns vielleicht, unser Zuhause ohne großen Aufwand sauber zu halten – abersie können auch die Umwelt verschmutzen. Wenn möglich, wähle Produkte, die frei von Chemikalien und anderen schädlichen Substanzen sind – oder stelle deine eigenen her! Doch nicht jeder hat die Zeit, seine eigenen Reinigungsprodukte herzustellen

Tipp #15 Kaufe einen wiederverwendbaren Kaffeebecher

Es steht außer Frage: Einwegbecher sind nicht gut für unseren Planeten. Sie sind nicht nur verschwenderisch, sondern werden auch aus Materialien hergestellt, die nicht recycelt werden können (auch wenn es in einigen Ländern und Städten inzwischen Recyclingprogramme gibt). Außerdem benutzen viele Menschen Pappteller, weil der Abwasch einfach zu viel Arbeit ist. Eine bessere Idee wäre es, in einen wiederverwendbaren Becher zu investieren, den du überallhin mitnehmen kannst – egal ob auf Kurztrips oder langen Geschäftstreffen.

Tipp #16 Benutze Stoffwindeln statt Wegwerfwindeln

Die Verwendung von Wegwerfwindeln verursacht zusätzlicheabfall, vor allem wenn du sie für mehr als ein Kind verwendest. Wenn möglich, solltest du Stoffwindeln anstelle von Wegwerfwindeln verwenden – auch wenn deine Kinder älter sind!

Tipp #17 Fahre mit dem Fahrrad oder gehe zu Fuß zur Arbeit

Das ist nicht immer eine Option, weil es davon abhängt, wo du wohnst und was für einen Job du hast, aber in manchen Fällen kann das eine hervorragende Möglichkeit sein, deinen ökologischen Fußabdruck zu verringern und gleichzeitig in Form zu kommen. Außerdem verursacht das Radfahren nicht die gleiche Umweltverschmutzung wie das Autofahren, was ein weiterer erwähnenswerter Vorteil ist.

Tipp #18 Verwende LED-Glühbirnen statt herkömmlicher Glühbirnen

Dieser Tipp ist nicht für jeden möglich, vor allem nicht für diejenigen, die alte Gebäude oder Häuser haben, in denen die aktuellen Beleuchtungsarmaturen nicht ausgetauscht werden können. Wenn du die Möglichkeit hast, in deinem Haus/Büro LEDs zu installieren, solltest du das auf jeden Fall tun! Sie sind viel nachhaltiger als normale Glühbirnen und halten auch viel länger.

Tipp #19 Iss nur Lebensmittel aus nachhaltigen Quellen

Wann immer es möglich ist, kaufe Lebensmittel, die vor Ort angebaut werden, und nicht solche, die Hunderte von Kilometern weit weg herkommen. Das reduziert nicht nur die Emissionen, weil der Transport viel Energie verbraucht (und einen großen Anteil an den Treibhausgasemissionen hat), sondern auch die Beschaffung unserer Lebensmittel

Tipp #20 Benutze weniger Wasser, wann immer es möglich ist

Dieser Tipp scheint ziemlich offensichtlich zu sein, aber viele Menschen denken gar nicht daran. Egal, ob du kochst, abwäschst oder duschst – wenn du weniger Wasser verwendest, kann das einen großen Einfluss darauf haben, wie viel Abfall wir produzieren und die Umwelt damit belasten.

Tipp #21 Recherchiere mehr über Produkte, bevor du sie kaufst

Nicht jeder hat die Zeit dafür! Doch wenn du etwas Neues kaufen willst (und vorhast, ein älteres Produkt zu ersetzen), recherchiere zuerst im Internet, ob es ähnliche Produkte gibt, die besser für den täglichen Gebrauch geeignet sind. Auf diese Weise verschwendest du weder Geld noch Ressourcen, indem du Dinge kaufst, die du auf lange Sicht nicht wirklich brauchst.

Tipp #22 Achte darauf, wie du reist

Wenn möglich, vermeide es, mit dem Flugzeug zu reisen und benutze auf keinen Fall ein Auto, wenn es eine nachhaltigere Alternative gibt. Wenn das für dich nicht in Frage kommt (z.B. wenn es in deiner Stadt keine guten öffentlichen Verkehrsmittel gibt), versuche, Fahrgemeinschaften zu bilden oder den Zug zu benutzen, wann immer du kannst, anstatt selbst mit dem Auto zu fahren. Auch Car Sharing ist in einigen Städten, wie Berlin, Hamburg und München, mittlerweile eine gute Alternative.

Tipp #23 Spende für den Naturschutz

Denke darüber nach, die Hälfte deines Gewinns für den Naturschutz zu spenden (und verwende diese Spenden für den Schutz der Wälder).

Tipp #24 Versuche, deinen Fleischkonsum zu reduzieren

Dieser Tipp ist nicht für jeden geeignet! Je nachdem, wo du wohnst, ist es vielleicht teurer oder schwieriger, weniger Fleisch zu essen. Wenn das der Fall ist, dann kann das keine nachhaltige Option sein, weil es Probleme verursachen würde. Wenn du jedoch die Möglichkeit hast und bereit bist, diese Methode auszuprobieren (oder dich bereits überwiegend vegetarisch ernährst), gibt es viele andere Vorteile, wie z. B. die Verringerung der Treibhausgase, die durch die Viehzucht entsteht.

Tipp #25 Kürzer duschen

Dieser Tipp macht einen Unterschied, auch wenn es nicht viel zu sein scheint, aber versuche, deine Duschdauer jeden Tag um bis zu fünf Minuten zu verkürzen (oder mehr, wenn möglich).

Tipp #26: Reduziere deinen Papierverbrauch

Du kannst deinen Papierverbrauch reduzieren, indem du elektronische Geräte für Aufgaben wie das Bezahlen von Rechnungen, das Versenden von E-Mails usw. nutzt. Wenn du keinen Zugang zu solchen Geräten hast oder sie nicht benutzen willst (oder wenn es einfach zu schwierig ist), versuche, Umschläge wiederzuverwenden, anstatt jedes Mal neue zu kaufen, wenn du jemandem eine Einladung schreibst. Dieser Tipp macht einen echten Unterschied!

Tipp #27 Benutze wiederaufladbare Batterien

Dieser Tipp macht dort einen Unterschied, wo die meisten Menschen nicht daran denken, sich zu bemühen – bei ihrer Heimelektronik! Versuche, wiederaufladbare Batterien zu verwenden, anstatt jedes Mal neue zu kaufen, wenn sie leer sind. Das mag anfangs mehr kosten (je nachdem, wie lange sie halten), aber du sparst mit der Zeit Geld, weil sie wiederverwendbar sind und tust dabei was für die Umwelt.

Tipp #28: Verringere den Abfall im Haushalt

Wenn möglich, versuche, die Abfallmenge in deinem Haushalt zu reduzieren, indem du Produkte aus recycelten Materialien kaufst oder überflüssiges Verpackungsmaterial/Plastikbesteck usw. vermeidest. Je mehr wir recyceln, desto besser geht es unserer Welt!

Tipp #29: Achte darauf, dass die Geräte effizient arbeiten

Dieser Tipp mag offensichtlich klingen, aber viele Menschen vergessen diesen einfachen Tipp und kann einen großen Unterschied ausmachen! Achte darauf, dass deine Geräte, wie Waschmaschine, Kühlschrank und Spülmaschine, eine gute Energieklasse besitzen. Lieber etwas teurer einkaufen und dafür weniger für die Stromrechnung zahlen.

Tipp #30 Kaufe lokal

Dieser Tipp mag offensichtlich klingen – aber so viele Menschen vergessen, in ihrem örtlichen Lebensmittelgeschäft oder auf dem Bauernmarkt einzukaufen, anstatt zu großen Ketten zu gehen, wo sowieso alles von weit her kommt. Der Kauf von lokal produzierten Lebensmitteln hilft, kleine Unternehmen zu unterstützen und gleichzeitig die Transportkosten (und damit die Emissionen) zu reduzieren.

Schlussworte

Dies sind nur einige der Möglichkeiten, wie du nachhaltig leben und handeln kannst. Viele Menschen wissen über Recycling Bescheid, aber das geht nicht weit genug, wenn es darum geht, was wir für die Umwelt tun können.

Damit sind die 30 besten Tipps für ein nachhaltiges Leben und Handeln abgeschlossen. Ich hoffe, du fandest einige von ihnen interessant oder sie haben dir geholfen, deinen eigenen grünen Lebensstil zu beginnen! Wie immer kannst du mir unten schreiben, wenn du Fragen oder Kommentare hast.

Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.