Startseite » 6 Tipps für einen nachhaltigen Weihnachtsbaum

6 Tipps für einen nachhaltigen Weihnachtsbaum

Viele Menschen kennen die ökologischen Folgen des Abholzens von Bäumen zu Weihnachten, aber viele wissen nicht, was sie dagegen tun können. Zum Glück gibt es ein paar einfache Maßnahmen, die du ergreifen kannst, um sicherzustellen, dass dein Baum so ökologisch wie möglich ist! In diesem Blogartikel stellen wir sechs verschiedene Empfehlungen für einen nachhaltigen Weihnachtsbaum vor.

Tipp #1: Finde einen umweltfreundlichen Verkäufer

Zuallererst solltest du sicherstellen, dass der Baum selbst nachhaltig ist. Scheue dich nicht, deinen Händler vor Ort zu fragen, welche Arten von Bäumen er verkauft und wie sie angebaut werden – viele Verkäufer geben solche Informationen gerne weiter!

Manche Landwirte bauen ihre Bäume zum Beispiel nachhaltig an, indem sie anstelle von chemischem Dünger (der das Grundwasser verschmutzen kann) Dünger aus Hühnermist oder organischem Material wie Seetang verwenden. Diese Hühner ernähren sich von Abfallprodukten aus Fischfarmen! Diese Art der Landwirtschaft stört auch die Tierwelt nicht. Es hat sich sogar gezeigt, dass sie die Artenvielfalt in der Umgebung erhöht, weil nicht eine einzige Art das Land monopolisiert. Das bedeutet mehr Insekten für Vögel – alle gewinnen! Außerdem produzieren diese Arten von Bäumen natürlich weniger CO2.

Tipp #2: Den Baum wiederverwenden

Wirf deinen Baum nach Weihnachten nicht auf die Mülldeponie! Viele Gemeinden sammeln Bäume ein, um sie zu Mulch oder Biomasse zu verarbeiten. Mulch ist besonders wertvoll, weil er das Aufkeimen von Unkraut verhindert und so Zeit und Geld für die Unkrautbekämpfung spart. Außerdem bekommst du kostenlosen Mulch für zu Hause!

Tipp #3: Dekoriere mit gebrauchten Gegenständen

Dekoration aus zweiter Hand ist nicht nur billig, sondern lehrt die Kinder auch, dass die Dinge nicht neu und glänzend sein müssen. Anstatt teuren Schmuck im Laden zu kaufen, rette alte Spielsachen aus der Spielzeugkiste deines Kindes! Lass sie bei der Dekoration helfen, indem du Perlen auf ein Stück Garn auffädelst und damit eine Girlande bastelst. Das kann zu einer lustigen Familienaktivität werden, bei der die Kinder lernen, wie man Materialien wiederverwertet und etwas Nützliches daraus macht!

Tipp #4: Bastle deine eigene Baumkrone

Wenn du das Glück hast, einen echten Weihnachtsbaum zu haben, kannst du ihn nachhaltig gestalten, indem du einen eigenen Stern für die Spitze bastelst. Besorge dir dünnen Draht aus dem Baumarkt und biege ihn in eine dreieckige oder quadratische Form. Lass die Kinder ihre neue Kreation anmalen oder mit Filzstiften ausmalen, bevor du sie an der Baumspitze befestigst! Auch dies ist eine lustige Aktivität, die man zu einem Familienprojekt machen kann! So werden die Kinder in alle Aspekte des Aufstellens von Weihnachtsschmuck einbezogen und lernen gleichzeitig etwas über Nachhaltigkeit zu Hause.

Tipp #5: Verwende LED-Lichterketten

LED-Lichter sind eine hervorragende Alternative zu herkömmlichen Glühbirnen. Sie verbrauchen weniger Strom, bleiben nach dem Einschalten kühl und halten länger als herkömmliche Weihnachtslichterketten! Die Anschaffungskosten für diese neuen Lichterketten sind zwar etwas höher, aber dafür sparst du im Laufe der Zeit Energiekosten, wenn du sie anstelle der herkömmlichen Lichterketten verwendest.

Tipp #6: Kaufe keinen echten Baum

Ein künstlicher Baum kann besser sein, weil er jedes Jahr wiederverwendet werden kann und nicht viel Platz wegnimmt, wenn du ihn nicht benutzt! Du kannst deinen künstlichen Baum auch recyceln, indem du ihn bei deinem örtlichen Recyclinghof abgibst, wenn du ihn nicht mehr brauchst.

Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.