Startseite » Wie man Strom spart: 23 nachhaltige Tipps

Wie man Strom spart: 23 nachhaltige Tipps

Willst du 2022 umweltfreundlicher leben, weißt aber nicht, wo du anfangen sollst? Ein guter Anfang ist es, zu lernen, wie du Strom sparen kannst.

Es gibt mehrere Gründe, warum jeder lernen sollte, wie man Strom spart. Bevor wir das tun können, müssen wir aber erst einmal verstehen, was Strom sparen ist und wie viel Zeit und Sorgfalt es erfordert.

Energieverschwendung ist die Vermeidung von Energie, die für eine bestimmte Aufgabe benötigt wird, sei es, dass sie zu lange ungenutzt bleibt oder dass Geräte verwendet werden, deren Lebensdauer zu kurz ist. Energiesparen bedeutet, die Energieverschwendung zu erkennen und Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu reduzieren. Du schaltest das Licht aus, wenn du einen Raum verlässt, ziehst den Stecker von Geräten, die nicht benutzt werden

Was sind die Vorteile von Strom sparen?

Wir alle wollen wissen, was hinter einer Entscheidung steckt. Ist es nicht so, dass man normalerweise wissen will, warum man etwas tut, bevor man es tut? Was genau bedeutet „Energie sparen“? Warum sollten wir nicht alle unsere Lichter und Geräte 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche anlassen und so viel Strom verbrauchen, wie wir wollen?

Es gibt zwei Hauptgründe, Energie zu sparen: Sparen und Umwelt

Geld

Die Bereitstellung von Energie in jeder Form kostet Geld, egal ob es sich um Strom, Gas, Öl oder Kohle handelt. Unnötiger Energieverbrauch macht einen großen Teil der Kosten aus. Je mehr du dich bemühst, Geld auf deiner Stromrechnung zu sparen, indem du deinen Energieverbrauch reduzierst und verschwenderische Gewohnheiten ablegst, desto mehr Geld wirst du sparen.

Umwelt

Wenn es um die Umwelt geht, hat der Energieverbrauch einen großen Einfluss. Je weniger Strom du verbrauchst, desto geringer sind die Schadstoffemissionen deines Kraftwerks. Energiesparen schont die natürlichen Ressourcen und schützt Pflanzen und Tiere vor Schäden. Das Ergebnis ist, dass der Planet insgesamt gesünder und glücklicher ist.

23 Tipps um Strom zu sparen

Aufgeschlossen zu sein ist etwas, das dich vielleicht nervös macht. In Wirklichkeit kannst du mit kleinenAnpassungen hier und da sowie neuen Gewohnheiten einen großen Einfluss auf die Umwelt haben und gleichzeitig Geld sparen.

Hier sind 23 Ideen, die dir und deiner Familie helfen könnten Energie zu sparen. Fang mit ein oder zwei neuen Aktivitäten an und arbeite dich schrittweise durch die Liste, damit sie nicht so einschüchternd oder herausfordernd wirkt.

1. Halte deinen Kühlschrank auf einer angemessenen Temperatur.

Der Energieverbrauch des Kühlschranks macht etwa 13,7 % des Gesamtenergieverbrauchs eines Haushalts aus. Stelle deinen Kühlschrank auf 37 Grad Fahrenheit und deinen Gefrierschrank auf 3 Grad Fahrenheit, um zu Hause Geld zu sparen. Dadurch verbrauchen sie weniger Strom.

2. Verwende energieeffiziente Glühbirnen

Die LUMEIN-Technologie von Philips erzeugt doppelt so viel Licht wie herkömmliche LEDs und ist dabei noch effizienter. Das hat zur Folge, dass LED-Glühbirnen wesentlich länger halten als die typische Glühbirne und viel weniger Wartung benötigen. Eine normale LED-Glühbirne hat eine Lebensdauer von 20 bis 25 Jahren.

3. Volle Ladungen

Die effizienteste Methode, um den Energieverbrauch zu Hause zu minimieren, ist es, zu warten, bis deine Spül- und Waschmaschine voll beladen ist. Es ist nicht nötig, jeden Tag Wäsche zu waschen.

4. Lasse deine Wäsche und dein Geschirr natürlich trocknen.

Lasse dein Geschirr an der Luft trocknen, nicht in der Spülmaschine. Benutze die Trockenfunktion deines Geschirrspülers nicht, sondern nur für empfindliche Dinge.

5. Verwende die richtige Herdplatte

Verwende bei der Zubereitung von Mahlzeiten die kleinen Herdplatte für kleine Töpfe und die großen Platten für große Töpfe. Jedes Mal, wenn du kochst, sparst du Energie.

6. Reduziere Luftlecks in deinem Haus

Verwende Dichtungsband oder Dichtungsmasse, um Lücken in Fenstern und Türen zu schließen. So werden Wärmeverluste im Winter und Wärmegewinne im Sommer verhindert, indem die Lücken dicht gehalten werden.

7. Wasche deine Kleidung in kaltem Wasser.

Dies ist eine der kosteneffektivsten Energiesparoptionen. Anstatt heißes Wasser zum Waschen deiner Wäsche zu verwenden, stellst du deine Maschine auf kalt. Mit dieser Maßnahme sparst du etwa 115 Euro pro Jahr.

8. Benutze deine Jalousien

Im Sommer solltest du deine Jalousien geschlossen halten, um dich vor der Sonne zu schützen und warme Strahlen hereinzulassen. So brauchst du keine Heizung oder Klimaanlage.

9. Ungenutzte Geräte ausschalten

Dies ist eine weitere der grundlegendsten Energiesparmethoden. Mit einer Steckdosenleiste kannst du viele Geräte auf einmal ausschalten, was es noch einfacher macht. Außerdem helfen Steckdosenleisten dabei, den Strom effizient zu verteilen, was zu einem geringeren Stromverbrauch führt.

10. Installiere Wasserhähne und Duschköpfe mit geringem Durchfluss

Steigt deine Wasserrechnung jeden Tag? Um Geld bei deinen Wasserkosten zu sparen, ersetze deinen jetzigen Duschkopf durch einen, der einen Durchfluss von weniger als 8 Litern pro Minute hat.

11. Behebe eletrische Probleme

Überprüfe deine Steckdosen auf lose Verbindungen, ersetze durchgebrannte Glühbirnen, repariere beschädigte elektrische Leitungen oder installiere Überspannungsschutzgeräte, um die Leistung deiner elektrischen Geräte zu maximieren.

12. Investiere in energieeffiziente Haushaltsgeräte

Ersetze alte Geräte wie Waschmaschinen, Trockner und Kühlschränke durch energieeffizientere Versionen. ENERGY STAR-zertifizierte Geräte sind ein guter Anhaltspunkt.

13. Stelle den Warmwasserbereiter auf die niedrigste mögliche Temperatur ein.

Wenn mehr als zwei Personen in deinem Haus leben, liegt die beste Temperatur für den Warmwasserbereiter bei etwa 46°C. Bei dieser Einstellung wird weniger Energie benötigt, um das Wasser zu erhitzen.

14. Optimiere deine Wäsche

Das Waschen von Kleidung verbraucht eine Menge Energie. Deshalb solltest du alles tun, um deine Kleidung so schnell und effektiv wie möglich zu reinigen. Du könntest versuchen, spezielle Techniken anzuwenden, wie z.B. den Flusensieb-Reinigungsmodus an deiner Waschmaschine und die Entlüftungsfunktion des Trockners.

15. Stelle sicher, dass das Haus ausreichend isoliert ist

Überprüfe das Dach auf undichte Stellen oder Schwachstellen. Vergewissere dich außerdem, dass die Wände, der Dachboden und die Lüftungsöffnungen richtig isoliert sind. Um kalte Luft aus deinem Haus fernzuhalten, repariere oder versiegele alle Risse in den Wänden.

16. Schließe die Türen und Vorhänge.

Es ist ganz einfach zu lernen, wie man zu Hause Energie sparen kann, indem man Räume, die nicht genutzt werden, abschließt. Kühle oder heize auch nur die Räume, in denen du dich am meisten aufhältst.

17. Setze auf Solarenergie

Solarenergie ist eine umweltfreundlichere und weniger schädliche Form der Energiegewinnung als fossile Brennstoffe wie Erdöl und Erdgas.

18. Schalte alle Lichtquellen aus, wenn du nicht im Raum bist.

Wenn du noch keine Energiesparlampen verwenden kannst, stelle sicher, dass alle Glühbirnen in deiner Wohnung ausgeschaltet sind, wenn sie nicht benutzt werden.

19. Benutze bei älteren Warmwasserbereitern eine zusätzliche Isoliermatte

Wenn du einen alten Warmwasserbereiter mit einer Isoliermatte abdeckst und 25 bis 45 Prozent an Standby-Wärmeverlusten einsparst, sinken deine Wasserkosten um 4 bis 9 Prozent. Mit diesem energieeffizienten Ansatz kannst du 4 bis 9 % deiner Ausgaben für die Warmwasserbereitung einsparen.

20. Dusche kürzer

Die typische Dusche verbraucht etwa 20 Liter Wasser pro Minute. Wenn du weniger duschst, sparst du nicht nur Geld, sondern auch Strom.

21. Installiere eine Zeitschaltuhr für den Warmwasserbereiter und Heizung

Wenn du nicht zu Hause bist oder schläfst, schaltet sich deine Heizung automatisch ab. Dadurch geht keine Energie verloren.

22. Reinige das Flusensieb deiner Waschmaschine

Filter, die nicht sauber sind, verbrauchen mehr Strom. Es ist wichtig, sie so oft wie möglich zu reinigen. Vergiss nicht, auch den Schlauch zu reinigen! Mit der großen Düse deines Staubsaugers ist es viel einfacher, Partikel zu entfernen, die über den Filter hinausgehen.

23. Schalte deinen Warmwasser aus, wenn du nicht da bist

Auch wenn du eine Zeitschaltuhr hast, solltest du deinen Warmwasserbereiter ausschalten, wenn du ein paar Tage lang nicht zu Hause bist.

Nur wenn du Tag für Tag, Monat für Monat, Jahr für Jahr kleine Veränderungen in deinem Haus vornimmst, kannst du große Erfolge erzielen.

Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.